Prozessmodellierung

Definition

Eine Form der vorwiegend grafischen Beschreibung, Dokumentation und Beurteilung von Prozessen (Abläufen) als Grundlage rechnergestützter Verarbeitung oder der Simulation. Für die Charakterisierung werden Prozessmodellierungssprachen (z. B. eEPK) und abstrakte Symbole (DIN 66001) eingesetzt. Operiert wird mit festgelegten Bezeichnungen (Notationen wie Aktivität, Ereignis), die nach definierten Regeln (Syntax) miteinander verbunden werden, so dass z. B. ein Flussdiagramm entsteht.


Consulting-Tipp

Erfahren Sie mehr zu diesem Begriff aus unserer
Beratungspraxis zu REFA-Prozessoptimierung 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzererlebnis bieten zu können. Wir analysieren das Nutzungsverhalten der Besucher zu Zwecken der Reichweitenmessung und zur Optimierung unseres Angebots. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Ein Widerspruch ist jederzeit möglich, mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.