variable

Aktuelle Projekte

NEU! Zeitstudien bei einer Metallgießerei

NEU! Zeitstudien bei einer Metallgießerei

Projektziel

Die Geschäftsführung einer Metallgießerei möchte die derzeitigen Ist-Zeiten in der Kokillenfertigung bei den 20 bis 30 wichtigsten Gussteilen überprüfen, um Optimierungspotenziale zu identifizieren und zu erschließen. Derzeit werden in vier Gussinseln je zwei Maschinen von einem bis zwei Mitarbeitern bedient. Die Inseln sind im 3-Schichtbetrieb organisiert.

Projektinhalte

  • Erfassen von Ist-Zeiten an 20 bis 30 ausgewählten Gussteilen
  • Identifikation von Optimierungspotenzialen und Erarbeiten von Vorschlägen zur Verbesserung des Produktionsprozesses

Vorgehensweise

    Erfassen des Ist-Zustandes
  • Ablaufanalysen bei den Mitarbeitern: Wer macht was und vor allem wie
  • Durchführen von Zeitaufnahmen nach internationalem REFA-Standard:
    • Zeitaufnahmen mit Leistungsgradbeurteilung
    • Auswertung mittels statistischer Genauigkeit
    • Dokumentation der einzelnen Zeitaufnahme

NEU! SEG-Analyse in einem Drahtwalzwerk

NEU! SEG-Analyse in einem Drahtwalzwerk

Projektziel

In einem Drahtwalzwerk soll die bestehende SEG-Analyse aus dem Jahre 2007 neu bewertet werden. Die Basis bilden die vorliegenden Definitionen von 41 Arbeitsplätzen in sieben Meisterbereichen. Zudem soll eine Änderung des Lohnsystems – so wie bei den Schwestergesellschaften bereits praktiziert – geprüft werden.

Projektinhalte

  • Analyse von ausgewählten Tätigkeiten, bei denen SEG-Zulagen gewährt werden (Ist-Situation)
  • Ermittlung der Belastungsarten (Schmutz, Erschwernisse, Gefahren) basierend auf vorhandener Arbeitsplatzbewertung (Katalogkriterien)
  • Ermittlung der Intensität der identifizierten Belastungsarten, deren Belastungsquelle und deren prozentuale Einwirkungsdauer während der Arbeitszeit

Vorgehensweise

  • Analyse, Bewertung und Dokumentation aller relevanten Einflüsse, die bei den ausgewählten Arbeitsplätzen bzw. Arbeitsplatzgruppen auf die Menschen einwirken
  • Abgleich mit ggf. vorhandenem Datenmaterial und Korrektur – sofern notwendig – gemäß Ist-Zustand)
  • Dokumentation in einem Datenformat (z.B. MS Excel, MS Powerpoint)
  • Abschlussbesprechung und Feedback unter Einbezug der jeweiligen Meister, Bereichsleiter und der Geschäftsführung

NEU! Steigerung der Wertschöpfung bei einem Hersteller von modularen Gebäuden

Ausgangssituation

Der Hersteller von Raummodulen für temporäre Gebäude möchte die Wertschöpfung in den zwei Produktionsbereichen Innenausbau und Schlosserei steigern.

Zielsetzungen

  • Durch den Einsatz von REFA-Methoden sollen brachliegende Potenziale identifiziert und erschlossen werden.
  • In Fokus steht die Reduktion der Nebenzeiten durch verbesserte Ablaufgestaltung und ein optimaler Betriebsmittel- und Personaleinsatz.
  • Erwartet werden 20 % bis 30 % Produktivitätssteigerung.

Aufgabenstellung

  • Datenermittlung in der Kapazitätsplanung zur Gewinnung von Kalkulationszeiten für die Baugruppen Boden, Dach, Isolierung, Wandaufbau und Innenausbau
  • Entwicklung von Verbesserungsvorschlägen und Maßnahmen zur Umsetzung gemeinsam mit dem Team
  • Begleitung der Umsetzung und Messung des Erfolgs

NEU! Tätigkeitsanalyse in der Herstellung von Bewehrungen

NEU! Tätigkeitsanalyse in der Herstellung von Bewehrungen

Ausgangssituation

Bei einem Hersteller von Bewehrungssystemen sollen zwei Prozesse untersucht werden, in denen hauptsächlich manuelle Arbeit verrichtet wird:

  • Mattenbiegen: Einlegen von Bewehrungsmatten, maschinell biegen, ablegen und palettisieren
  • Montageschweissen: Einlegen von Bewehrungselementen in Schweisslehre, heftschweissen, entnehmen und palettisieren.
Die Ermittlung der Zeiten für die Vorkalkulation ist eher qualitativ als quantitativ. Dies führt zu
  • einer ungenauen Berechnung der Herstellkosten und
  • einer Unsicherheit in der Kapazitätsplanung.

Zielsetzung

  • Identifikation der Aufwandstreiber in beiden Prozessen
  • Quantitative Berechnung von Vorgabezeiten mittels Planzeitenbausteinen
  • Soll/Ist-Vergleich der Zeiterfassungen
  • Entwicklung eines quantitativen Modells als Grundlage für die Herstellkosten-Kalkulation und für die Kapazitätsplanung neuer Produkte

Aufgabenstellung und Vorgehensweise

Für die Prozesse Mattenbiegen und Montageschweissen wird eine Tätigkeitsanalyse über je eine Schicht durchgeführt. Dabei sind die Rüst-Zeiten und die Ist-Verteilzeiten zu berücksichtigen. Anschließend werden die Vorgabezeiten unter Einbezug eines vom Unternehmen festgelegten Soll-Verteilzeitwertes sowie des Leistungsgrades ermittelt. Die Ergebnisse des Soll-/Ist-Vergleiches werden gegenübergestellt.

NEU! Prozessanalyse und Aufgabenkritik in einem mittelständischen Dienstleistungsunternehmen

NEU! Prozessanalyse und Aufgabenkritik in einem mittelständischen Dienstleistungsunternehmen

Projektziel

Das Geschäftsmodell wurde erfolgreich über viele Jahre implementiert und weiterentwickelt, Kundenanforderungen kreativ bedient. Resultierend aus kapazitiven Engpässen sollten durch ein Projekt mit REFA die Effizienz der Organisation kritisch betrachtet und Lösungsansätze formuliert werden.

Inhalte

  • Abstimmung Zielstellung und Vorgehensweise mit Geschäftsführung und Betriebsrat
  • Kick-Off-Veranstaltung in den Bereichen
  • Bereichsübergreifende Aufnahme des Auftragsdurchlaufes (Hauptprozess)
  • Erstellung eines vollständigen Aufgabenkataloges für jeden Bereich
  • Messung der Arbeitszeitverwendung über Multimomentaufnahme in Selbstaufschreibung
  • Unmittelbare Beobachtungen der Arbeitsdurchführung an den Arbeitsplätzen / Interviews, Diskussion.
  • Erarbeitung von Mengengerüsten aus der IT-Landschaft
  • Kritische Würdigung der Beobachtungen, Messungen und Interviews
  • Qualifizierung der Potentziale und Quantifizierung des Potenzialraumes
  • Präsentation der Ergebnisse

Ergebnisse

  • Transparente, visuelle Darstellung der Hauptprozesse mit Hinweis auf Auffälligkeiten
  • Vollständige Aufgabenübersicht pro Bereich und Ausweis des pro Aufgabe verwendeten Anteils der Gesamtarbeitszeit
  • Dokumentation der ermittelten Ineffizienzen, Risiken
  • Wertschätzung vorhandener Abläufe, Aussagen zum Betriebsklima
  • Übersicht über Potenziale (qualitativ und quantitativ)
  • Erarbeitung von konkreten Lösungsansätzen mit den Bereichen in Workshops

NEU! Durchführung von Zeitaufnahmen an Handarbeitsplätzen

NEU! Durchführung von Zeitaufnahmen an Handarbeitsplätzen

Projektaufgabe/-ziel

In einem Unternehmen der Automobil-Zulieferindustrie sollten Zeitaufnahmen an Handarbeitsplätzen zur Aufnahme von Fertigungszeiten durchgeführt werden.


Vorgehensweise / Ergebnisse

Bei den an den Arbeitsplätzen durchgeführten Ablaufanalysen wurde festgestellt, dass die Tätigkeiten der Mitarbeiter/-innen in den einzelnen Produktionsbereichen an den Arbeitsplätzen nicht direkt zu einer Ausbringungssteigerung führen. Die Vorgabezeiten in den bestehenden automatisierten Fertigungslinien wurden benötigt, um personellen Ressourcen pro FErtigungslinie und den darauf zu produzierenden Fertigungsauftrag festzulegen.

Um die Produktivität der automatisierten Fertigungslinien zu erhöhen, wurde über die Reduktion von Stör- und Rüstzeiten nachgedacht und für die Betriebsdatenerfassung benötigte Schritte eingeleitet.

Es wurden auftretende Anlagen-Störungen und der Rüstaufwand der einzelnen Fertigungslinien mittels einer Multimomentstudie ermittelt.

Im Anschluss daran und nach der Umsetzung der Verbesserungspotenziale konnte eine starke Verbesserung bei den Anlagen gemessen werden.

Optimierungspotenziale in der Logistik

Optimierungspotenziale in der Logistik

Projektaufgabe/-ziel

Durchführung und Auswertung von REFA Zeitstudien in den Funktionsbereichen Wareneingang, Kommissionierung und Warenausgang. Die Zielsetzung ist die Ermittlung von Kapazitätsgrenzen sowie die Identifizierung von Prozessverbesserungen.


Vorgehensweise

IST-Analyse der bestehenden Prozesse in den Funktionsbereichen und Prüfung der bestehenden Mengenleistungen

Nach Auswertung der Zeitstudien - Ermittlung der möglichen Kapazitäten

Ermittlung der vorhandenen Potenziale und Ausweisung der möglichen Potenziale


Ergebnisse

In den untersuchten Bereichen entstehen durch Stör- und Wartezeiten unproduktive Zeiten. Eine wesentliche Zielsetzung ist die Ergreifung von internen Maßnahmen, die zur Produktivitätssteigerung beitragen würden.

Ein wesentlicher Ansatzpunkt ist die Einführung einer Kapazitätsplanung, um die vorhandenen Ressourcen optimaler nutzen zu können. Damit hätten die vernatwortlichen Planer ein wirksames Instrument zur besseren Steuerung der Mitarbeiter.

Für die Optimierung der Ablauforganisation wurden diverse Vorschläge unterbreitet. Die Umsetzung dieser Maßnahmen würde eine deutliche Produktivitätssteigerung zur Folge haben.

Ein weiterer Verbesserungsansatz könnte die Einführung einer Leistungsvergütung in den Funktionsbereichen sein. Ein einfaches Prämienmodell würde dazu die notwendigen Anreize bilden, die Produktivität deutlich zu erhöhen. In vergleichbaren Projekten sind nach einer Einführung von Leistungskennzahlen erkennbare Steigerungen zu verzeichnen.

Gestaltung einer neuen Produktionsstätte

Gestaltung einer neuen Produktionsstätte

Projektaufgabe/-ziel

Erstellung von Konzeptentwürfen für einen neuen Fertigungstrakt eines Kleinanlagen-Herstellers


Projektinhalte

Nach intensiven Analysen von Betriebsdaten und daran anschließender Diskussion mit den leitenden Mitarbeitern wurden zwei Versionen für einen neuen Fertigungstrakt erstellt.

In beiden Versionen wurde Potenzial für eine weitere Expansion bei den Produkten eingeplant und die dafür benötigen Warenbestände in gleicher Menge berücksichtrigt.

In der ersten Version wurde von einer Verkettung der Arbeitsplätze mittels Rollenbahn ausgegangen.

In der zweiten Version als Alternative wurde von einer Montage mittels flexibler Transportwagen ausgegangen. Hierbei wird ein Produkt auf einem Transportwagen komplett gefertigt.

Projektergebnis

Die Produktion wird im Jahr 2019 mit der ersten Version (Rollenbahnen) in neuen Fabrikationshallen starten.

Durchführung von Multimomentstudien in der Automobilzulieferindustrie mittels REFA Multi®

Durchführung von Multimomentstudien in der Automobilzulieferindustrie mittels REFA Multi®

Projektaufgabe/-ziel

Für die Montage neuer Produkte werden das Layout, die Anlagen und die Abläufe durch das betriebliche Management angepasst. In drei Teilbereichen der Montage sollten die Verteilzeitzuschlagsätze ermittelt werden. Ziel des Unternehmens ist es, die Daten zukünftig auch für Entlohnungszwecke zu nutzen.


Projektinhalte

  • Abstimmung Zielstellung und Vorgehensweise mit Geschäftsführung und Betriebsrat
  • Kick-Off-Veranstaltung mit Betriebsrat, Geschäftsführung, Fertigungleitung und IE
  • Vorbereitung von drei Multimomentstudien mit jeweils 43, 51 und 83 Beobachtungsstellen
    • Festelgung der zubeobachtenden Stellen
    • Definition der zu erfassenden Verteilzeitarten (Störgründe)
    • Anlegen der Multimomentstudien in REFA Multi®
    • Rundgangplanung
    • Durchführung von Proberundgängen
  • Durchführung der Studien über einen Zeitraum von 4 Monaten
  • Auswertung der Studien in REFA Multi® und Standardsoftware MS Excel
  • Ermittlung und kritische Würdigung der Verteilzeitzuschlagsätze nach der REFA-Methodenlehre
  • Erfassung von Auffälligkeiten und Potenzialen
  • Auswertung mit den betrieblichen Akteuren in Meetings und Workshops
  • Diskussion von Maßnahmen zur Vermeidung von Verschwendung
  • Präsentation der Ergebnisse
  • Übergabe der Dokumente an den Auftraggeber

Projektergebnisse

  • Verteilzeitzuschlagsätze für Bereiche und Teilbereiche zur Verwendung bei Kalkulation, Planung und Entlohnung (relativer Vertrauensbereich < oder = 1)
  • Kritische Würdiung und Vorschläge zur Senkung der Zuschlagsätze (Reduzierung von Verschwendung und "Blindleistungen") in einzelnen Bereichen
  • Katalog der Verteilzeit - Ablaufarten
  • Studiendokumentation
  • Übersicht über Potenziale und Maßnahmen

Potenzialanalyse

Potenzialanalyse

Projektaufgabe/-ziel

Durchführung einer Potenzialanalyse in den Produktionsbereichen mit der Zielsetzung der Identifikation der vorhandenen Potenziale und der Erarbeitung von Verbesserungsmaßnahmen in den verschiedenen Funktionsbereichen der Produktion.


Projektinhalte

IST-Analyse der bestehenden Fertigungsverfahren (Ablauforganisation, Zeitgerüste, Logistik)

Betrachtung der bereits entwickelten Verbesserungsmaßnahmen des Kunden

Ableitung der vorhandenen Potenziale unter wirtschaftlichen Aspekten

 

Nach der Potenzialanalyse sollen verwertbare Verbesserungspotenziale und ein Maßnahmenkatalog zur Verfügung stehen.


Ergebnisse

In den Funktionsbereichen ist ein hohes Potenzial zu finden. Dafür sollten die Arbeitssyteme und die Ablauforganisation neu gestaltet werden. Die ermittelten Prozesszeiten zeigen deutlichen Handlungsbedarf, u.a. mit einer Überarbeitung sämtlicher Zeitgerüste.

Die ermittelten Verbesserungen sollen im nächsten Schritt auf Umsetzbarkeit geprüft und eine Priorisierung festgelegt werden. Zur Umsetzung der Maßnahmen soll ein Shopfloor Management installiert werden, um die Produktionsmitarbeiter in den Veränderungsprozess zu integrieren und eine höhere Akzeptanz zu erreichen.

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen